Philip

Philip

Der deutsche Pianist Max Philip Klüser wurde 1994 in Siegen geboren und begann zunächst im Alter von sechs Jahren mit dem Trompetenspiel bevor er mit elf Jahren anfing ebenfalls Klavier zu lernen.

Mit zwölf Jahren wurde er Jungstudent an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf in den Fächern Trompete und Klavier, bevor er mit 20 entschied, sich ausschließlich dem Klavier zu widmen. Diese Entscheidung wurde bereits durch eine Vielzahl von Erfolgen bestätigt.

Neben 1. Preisen u. a. beim Dortmunder Van Bremen Klavierwettbewerb und bei Jugend- Musiziert, ist er Sonderpreisträger der Hindemith Foundation sowie Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und LiveMusicNow. Konzertengagements führten ihn bereits in den Robert- Schumann-Saal Düsseldorf, die Arlberg1800 Concert Hall, ins Solitär Salzburg und die Kölner Philharmonie.

Darüber hinaus trat er 2019 mit Beethovens 5. Klavierkonzert und dem Sinfonischen Orchester Ravensburg auf, war bei der International Holland Music Session 2019 zu hören und wurde beim Allegra Festival & Academy 2019 in Ruse, Bulgarien engagiert.

Eine große Leidenschaft gilt der Kammermusik. Neben regelmäßigen Konzerten in unterschiedlichen Formationen (u. a. mit Andreas Krecher und Nikolaus Trieb beim spanischen Festival La Ribera suena a Clásico), führte dies 2018 zur Gründung des Ábo-Klavierquartetts in Freiburg und des Klangkollektivs Düsseldorf.

Nach dem Abschluss seines Bachelorstudiums bei Prof. Boguslaw Jan Strobel (Düsseldorf) und Prof. Gilead Mishory (Freiburg), befindet er sich momentan im Solisten Master am Mozarteum in Salzburg in der renommierten Klasse von Prof. Jacques Rouvier. In dieser Saison wird er mit ebendiesem in Bachs Klavierkonzerten und dem Nationalorchester der Ukraine in Kiew zu hören sein.

Im Oktober 2019 erhielt er einen Lehrauftrag an der Robert Schumann Hochschule für Musik.